Klimaschutz in Kitas: Hans-Wendt startet Projekt ener:kita

Klimaschutz in Kitas: Hans-Wendt startet Projekt ener:kita

Künftig soll in allen Kindertagesstätten der Hans-Wendt gGmbH Klimaschutz auf der Tagesordnung stehen. Das von der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens ins Leben gerufene Projekt vermittelt einerseits pädagogische Inhalte und bringt diese den Kindern auf spielerische Art und Weise näher. Andererseits nimmt es die Energieeffizienz der Kita-Räumlichkeiten unter die Lupe und hilft bei der Umsetzung von CO2-einsparenden Maßnahmen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesumweltministerium. Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan begrüßt das Engagement des Trägers.

Am 29. Juni fiel in unserem Kinderhaus Fin Kids symbolisch der Startschuss für das Projekt ener:kita. Bei diesem Projekt werden Kinder durch pädagogische und technische Maßnahmen dazu angeleitet, sparsam mit Energie und Wasser umzugehen und so den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid zu minimieren. „Uns liegen Klimaschutz und Ernährung sehr am Herzen“, sagt Sophia Puacz, Leiterin des Kinderhauses Fin Kids. „Wir wissen, dass wir mit unserer pädagogischen Arbeit eine Schlüsselrolle einnehmen und möchten die künftige Generation für diese bedeutenden Themen sensibilisieren. Außerdem tragen die Kinder neu Erlerntes sowie ihre Wissbegierde in ihre Elternhäuser weiter, so dass auch dort ein Bewusstsein dafür geschaffen wird.“

Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan zeigte sich ebenfalls erfreut: „Unser Ziel ist es, dass auch schon die jüngsten Bürgerinnen und Bürger im Land Bremen eine ökologisch verträgliche und sozial gerechte Umwelt aktiv mitgestalten können – ener:kita schafft dies auf eindrucksvolle Weise. Ein Erfolgsmodell, das wir auch weiterhin gerne unterstützen. Jetzt auch gemeinsam mit dem Träger Hans-Wendt gGmbH.“

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der Klimaschutzagentur Energiekonsens.