Ein weiterer Meilenstein zum Archhof ist erreicht

Am heutigen 22. September begrüßt die Hans-Wendt-Stiftung eine weitere auf der roten Liste der bedrohten Tiere stehende Rasse auf dem Farmgelände: Emder Gänse

Die Emder Gans ist eine ausgesprochene Weidegans. Auch ohne Mast, bei ausschließlicher Weidehaltung, liegt ihr Gewicht im ersten Jahr zwischen beeindruckenden 8 und 10 kg. Früher war sie – so gehalten – auf jedem Bauernhof in den beschriebenen Gebieten anzutreffen. Heute ist diese Nutztierrasse vom Aussterben bedroht; ihr Bestand 1997: in 44 Haltungen 435 reinrassige Tiere.
Ihre Eigenschaften sind in den vielen Hybridherkünften, die heute in aller Welt gehalten werden, genetisch verankert.
(Quelle: wikipedia.de)

Die Hans-Wendt-Stiftung hat das Ziel den ersten Archehof in Bremen zu gründen.Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) engagiert sich seit 1981 für die Lebenderhaltung der Nutztierrassen. Das Arche-Hof-Projekt wurde im Jahr 1995 von der GEH ins Leben gerufen.
Genaue Kriterien fiinden Sie unter www.g-e-h.de/arche-hof-kriterienkatalog