Umweltbildung im „grünen Klassenzimmer"

Fördermittel ermöglichen vielfältiges Programm auf der Kinder- und Jugendfarm der Hans-Wendt-Stiftung

Für unsere Kinder- und Jugendfarm am Lehester Deich in Borgfeld haben wir in diesem Jahr erstmals die Basisförderung des Ressorts für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau für klimaschutzbezogene Bildungsarbeit erhalten. Mit den Fördermitteln, die die Stiftung als außerschulischer Lernort mit Schwerpunkt Klimaschutz für zwei Jahre erhält, finanziert die Stiftung eine halbe Personalstelle sowie Sachkosten, um vielfältige Angebote für Kinder und Jugendliche rund um das Thema Klimaschutz im Stadtteil und darüber hinaus zu ermöglichen.

Umweltpädagogin Lisa Saupe konnte dank der Fördermittel als Fachkraft für das Projekt gewonnen werden. Seit Februar ist die studierte Bio- und Umweltwissenschaftlerin für die Kinder- und Jugendfarm im Einsatz. In enger Abstimmung mit unserer weiteren Umweltpädagogin, Friederike Reinsch, hat sie ein Gesamtkonzept entwickelt, dessen erste Projekte und Angebote in Kürze starten sollen.

Hinsichtlich der Zielsetzung betont Lisa Saupe: „Es geht darum, die Natur als Bildungsraum zu verstehen und von ihr zu lernen. Immer weniger Kinder lernen die Natur spielend kennen, vor allem in städtischen Gebieten nimmt die Naturentfremdung zu. Erlebnis- und erfahrungsorientierte Natur- und Umweltpädagogik gibt Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, die Chance, die Natur ganzheitlich zu erfassen und ihren positiven Einfluss zu erfahren.“

Im Sinne dieses ganzheitlichen Konzepts wird unsere Kinder- und Jugendfarm zu einem „grünen Klassenzimmer“. Verschiedene Veranstaltungsformate und Gruppenangebote decken dabei die fünf Kernbereiche des Klimaschutzes ab: Mobilität, Konsum, Ernährung, Ressourcenschutz und Energie.

Ein Teil des Farmgeländes wird dabei u.a. auch als Gemüse- und Kräutergarten genutzt: Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen werden Gemüse, Obst und Kräuter angebaut und ein verantwortungsvoller Umgang mit Natur und Lebensmitteln vermittelt. Auf der bestehenden Streuobstwiese der Farm ist zudem für Herbst eine extra Themenwoche für Kinder und Jugendliche geplant. 


Ab sofort läuft die Anmeldung für folgende Nachmittags-Gruppen:

Garten Kids: 1.-4. Klasse, montags 15:00 – 16:30  Uhr

KlimaGäng: 5.-6. Klasse, mittwochs 15:30 – 17:30 Uhr

Climate activists: 7.-9. Klasse, dienstags 15:30 – 17:30 Uhr

Wann genau die Gruppen starten, wird – entsprechend der Vorgaben des Senats zu den Corona-Maßnahmen – kurzfristig bekanntgegeben.

Ansprechpartnerin:

Lisa Saupe

Tel. 0151 73029174

E-Mail: lsaupe@hwst.de


Bereits bestehende Naturerlebnis-Gruppen für Kinder:

Naturkinder Gruppe 1:
5-7 Jahre, montags zweiwöchentlich, 15:30 – 17:30 Uhr (derzeit keine Kapazitäten, Warteliste)

Naturkinder Gruppe 2:
7-10 Jahre, donnerstags zweiwöchentlich, 15:30 – 17:30 Uhr (wenige Plätze frei)

Farmzwerge:
2-4 Jahre, donnerstags einmal im Monat, 16:00 – 17:00 Uhr (derzeit keine Kapazitäten, Warteliste)

Aktuell können die Angebote aufgrund der vorgegebenen Kontakteinschränkungen nicht stattfinden.

Ansprechpartnerin:

Friederike Reinsch

Tel. 0151 61828289

E-Mail: freinsch@hwst.de

Anmeldung und weitere Informationen:
kinderundjugendfarm@hwst.de